Home
Sitemap
Wettkämpfe
Sommerrunde KK
Termine 2018
Schießbetrieb KK
Meisterschaft/Pokal
Biathlon
Trainingslager 2018
Termine 2018
Bezirksmeisterschaft
Archiv2
Archiv
Volkswandern
Wurstschießen
Lehrgänge
Sportlerempfang 2014
Königsschießen
Jugend
Königsfamilien
Disziplinen
Schießanlage
Geschichte /Ehrungen
im stillen Gedenken
Mitglied werden
Der Vorstand
Kontakt
Impressum
Archiv
Intern



 

 


 

  

 

Sommerbiathlon

 (auszugsweise Erläuterung DSB)

 

 

Sommerbiathlon ist eine Kombination aus Laufen und Schießen.

 

Einerseits sind beim Laufen Kraft und Gewandtheit gefordert, andererseits kommt es beim Schießen auf Konzentration und Selbstdisziplin an.

Eine irrsinnige Kombination oder die neue Trendsportart?

Zuerst läuft man sich die Lunge aus dem Hals und ist völlig aus der Puste und danach soll man mit ruhiger Hand das Gewehr halten können? - Gerade diese ungewöhnliche Kombination macht aber diesen Sport so interessant und publikumswirksam.

Ziel ist es, in möglichst schneller Zeit eine vorgegebene Strecke zurückzulegen, wobei die Strecke nach bestimmten Abständen durch Schießeinheiten unterbrochen wird. Im Gegensatz zum bekannteren Winterbiathlon wird das Gewehr von den Sommerbiathleten beim Laufen nicht mitgeführt. Weiterhin läuft er nicht die Strecke, sondern muss diese entsprechenden Runden mit den Skiern oder ....Rollerski absolvieren. Eine Besonderheit gibt es noch, Winterbiathlon ist ausschließlich KK vorbehalten, dies liegt aber in der Natur der Sache. 

Bei den einzelnen Schießeinheiten müssen je 5 Ziele mit je einem Schuss getroffen werden. Sobald das Ziel getroffen wurde, fällt eine Klappe um, so dass jeder erkennen kann, ob der Schuss ein Treffer war oder nicht. Wird eine Klappe nicht getroffen, so muss der Schütze eine Strafrunde laufen, oder es wird eine Strafzeit zur Gesamtzeit addiert. Geschossen wird im Stehendanschlag auf Ziele von 35 mm und im Liegendanschlag auf Ziele von 15 mm.

 

 

Wettkämpfe werden bis zu den Deutschen Meisterschaften, bzw. dem Deutschland-Cup ausgeschrieben. In Vereinen werden Laufserien auf Landesebene und als Landesverbandsmeisterschaften ausgetragen.

 

Verschiedene Disziplinen gibt es natürlich auch im Sommerbiathlon. Im Deutschen Schützenbund werden der Staffellauf, der Einzellauf, Massenstart sowie das Sprint- und Verfolgungsrennen angeboten.

Die zurückzulegenden Distanzen unterscheiden sich in den verschiedenen Disziplinen und richten sich nach Alter und Geschlecht der Athleten. Daraus ergibt sich dann eine unterschiedliche Anzahl von Laufrunden und Schießeinlagen.

Die Ausrüstung besteht aus guten Laufschuhen, bequemer Sportbekleidung für den Lauf sowie einem speziellen Biathlon-Luftgewehr oder KK-Gewehr mit 5-Schussmagazinen oder normalen Einzelladergewehren. 

 

 

Target Sprint

(auszugsweise Erläuterung DSB)

 

Target Sprint ist eine Art „Sommer-Biathlon“, die Mittelstreckenlauf mit Luftgewehrschießen verbindet und damit gleichermaßen Präzision beim sportlichen Schießen wie auch körperliche Fitness der Teilnehmer verbessert – eine Kombination wie „Feuer und Eis“ aus körperlich fordernden Läufen und möglichst zügigem, aber konzentriertem Schießen mit rasendem Pulsschlag. Target Sprint-Wettbewerbe können überall ausgerichtet werden, wo ein sicherer Luftgewehr-Schießstand und eine 400m-Laufstrecke errichtet werden können. Die junge, dynamische Sportart wurde deshalb vom Internationalen Schießsportverband ISSF zunächst zur Erweiterung von dessen Breitensport-Programm eingeführt. 

 

 

Einzel-Wettbewerb

Die Sportlerinnen und Sportler legen insgesamt drei Runden à 400 Meter zurück, die von zwei Schießeinlagen mit dem Luftgewehr unterteilt werden. Bei den Rennen starten maximal 12 Teilnehmer pro Lauf in einem „Massenstart“. Nachdem sie die erste Laufrunde hinter sich gebracht haben, geht es an den Schießstand. Dort stehen die Luftgewehre für die Teilnehmer bereit, denn anders als beim Biathlon werden diese nicht mit auf die Laufstrecke genommen. Im Stehen wird auf eine Distanz von 10 Metern auf Klappscheiben geschossen. Mit maximal 10 Schuss darf auf die fünf Scheiben geschossen werden. Gelingt es nicht, damit die fünf Scheiben zu treffen, so ist eine 10-sekündige Strafzeit je verfehltem Ziel abzuwarten, bevor es zurück auf die Laufstrecke geht. Nach dem zweiten Schießen, das in gleicher Weise abläuft, geht es in die dritte abschließende Runde, bei der es mit dem Zieleinlauf noch einmal um die Platzierungen geht.

 

 


 

 

 Unterschiedliche Modelle von Luft- und Biathlongewehren?

 

 

 

Sommerbiathlon  (z.B. Steyr LGB 1) 

 Luftdruckgewehr (z.B. Walther LG 400)

Target Sprint  (z.B. Walther Target Sprint)

 

 

 

 

 

 

Michelsrombacher Sportschützen 1968 e.V.  |  eMail: Info[at]michelsrombacher-sportschuetzen.de